Klare Kommunikation über Prozess, Vorgehen und Transfer des strategischen Kompetenzmanagement

Klarheit über Prozess und Transfer schaffen: Für die vorgesetzte Person muss klar sein, wozu sie das strategische Kompetenzmanagement nutzen will, auch ob und wie Kompetenzbewertungen ins MAG einfliessen.
Wie will sie die Mitarbeitenden einbinden, für den Prozess gewinnen, wo soll an die persönliche und professionelle Entwicklung, wo die Beurteilung und Bewertung im Vordergrund stehen?

Erwartungen klären: Die Mitarbeitenden sollen über die Abläufe klar und transparent informiert werden. Sie sollen verstehen, welcher Schritt wozu gemacht wird, und wissen, wo die persönliche und professionelle Entwicklung und wo die Beurteilung und Bewertung im Vordergrund stehen. Die Erwartungen an die Mitarbeitenden, ihre Pflichten und Rechte müssen geklärt und kommuniziert sein.

Umgang mit Daten festlegen: Wichtig ist auch, vorab den Umgang mit den generierten Daten zu klären: Was muss offengelegt werden? Wer darf was und wie einsehen? Welche Daten werden wozu verwendet?

 

> Gelingensbedingung Verknüpfung mit der Personalentwicklung

< Gelingensbedingung Zeitressourcen

< Grundlagen